Missionsdienst unter den Makua-Nahara

Die muslimischen Makua-Nahara in Nord-Mosambik gehören zu den Ärmsten der Welt.

Um diesem Volk Gottes Liebe zu bringen, haben wir von 2012 bis 2017 unter ihnen gelebt

und ein Team von 20 Einheimischen aufgebaut, das seinem eigenem Volk dient.

Mittlerweile betreuen wir unsere Mitarbeiter aus der Ferne und coachen sie durch regelmäßige Besuche.

Erfahre mehr über die Makua-Nahara

Perle des Indischen Ozeans und doch so arm

Nach fast fünfhundertjähriger portugiesischer Kolonialzeit und einem 16 Jahre andauerndem Bürgerkrieg war Mosambik 1992 das ärmste Land der Welt. Trotz seiner wunderschönen Strände und reichhaltiger Bodenschätze ist das Land immer noch von wirtschaftlichen, sozialen, finanziellen, militärischen, politischen und vor allem sozialen Krisen geplagt. Dennoch lieben wir dieses Land und deren Menschen.

Erfahre mehr über Mosambik
  • service1
    Da Kinder für Gott besonders wichtig sind und fast jeder zweite Mosambikaner jünger als 15 ist, liegt ein Hauptaugenmerk unserer Projekte auf den Kindern. Durch Kinderfeste erfahren sie Gottes Liebe und Förderung in ihrem Leben. Eine gestärkte neue Generation kann später zum Segen im eigenen Land werden.
  • service2
    Um Nachhaltigkeit zu erreichen, sollte stets so viel wie möglich durch Einheimische gemacht werden. Deshalb ist es uns wichtig, in Schulungen & Seminaren Mosambikaner in den Bereichen Kinderdienst, Jüngerschaft, Familie, Evangelisation und Alfabetisierung zu befähigen.
  • service3
    Um der Hoffnungslosigkeit in den von Angst vor Geistern geprägten afrikanischen Siedlungen zu begegnen, besucht unser Team regelmäßig zahlreiche Buschdörfer und lehrt der Bevölkerung Gottes Wort. Zu den Treffen mitten im Dorf, oftmals unter großen Bäumen kommen viele muslimisch geprägte Menschen.